Geschichte von Wershofen
< zurück zur Übersicht


Wappen von Wershofen

Bis 1792 gehörte Wershofen zum Herrsschaftsbereich der Adelherren von Arenberg, der 1549 zur Reichsgrafschaft, 1576 zum Reichsfürstentum und schließlich 1644 zum Herzogtum aufstieg. Darauf weisen der rote Wappengrund und die drei goldenen Mispelblüten hin. Die sieben silbernen Rechtecke mit aufliegenden Dreiecken stellen stilisierte Hausgiebel dar und symbolisieren in ihrer Anordnung die auf und um den Wershofener Berg gelegenen Höfe, aus denen das Dorf der Überlieferung nach entstanden ist.
(Das Weiß des Silbers spielt auf die bis ins letzte Jahrhundert in der Gegend praktisch ausschließlich angewandte Fachwerkbauweise an, bei der oft ganze Wandflächen oder zumindest die Gefachte gekälkt wurden.)

Gemäß einer Volkssage entstand Wershofen aus sieben verstreut liegenden Höfen. Pfarrer Johann Schauppmeyer schreibt in der von ihm begonnenen Pfarrchronik:
"Dies Dorf soll seinen Namen haben von einzelnen alleinstehenden Wohnungen.
Wersch soll der Volkssage nach der Nahme der ersten Bewohner dieser Höfe gewesen sein.Die Volkssage erzählt, es hätten sich zuerst sieben Brüder in dieser Gegend niedergelassen und 7
Höfe gebaut, die weit voneinander entfernt lagen. Frohnhofen und Eichenbach sollen auch zu
diesen Höfen gehört haben. Weil nun diese Höfe zerstreut umherlagen, was die hiesige gemeine
Sprache mit dem Worte zwersch bezeichnet, so hätte man diese Höfe zwersch oder abgekürzt die Wersch-Höfen genannt".


Die Gemeinde Wershofen liegt in einem landschaftlich sehr reizvollen Teil der Eifel. Im Süden beherrscht die Basaltkuppe des Arembergs (623 m über NN) das Panorama. Im Osten liegt die Ahr mit ihren Weinbergen.

Der Ort wurde erstmals 1395 erwähnt und feierte 1995 sein 600-jähriges Bestehen.

Zu diesem Fest wurde eine Chronik erstellt, die den Titel hat "600 Jahre und mehr... Geschichte und Geschichten von Wershofen".

Vom Mittelalter bis zur französischen Revolution gehörte Wershofen zur Herrschaft Aremberg. Die unbestritten schönste Aussicht auf den Berg, auf dem sich einst das Stammhaus der Herren von Aremberg stand, hat man von Wershofen aus.

Wershofen hat trotz des tiefgreifenden Strukturwandels auf dem Land ihren dörflichen Charakter bewahren können. Nicht zuletzt die zahlreichen Vereine tragen viel zu einer guten Lebensqualität bei.

Den Besucher erwartet eine gediegene Gastronomie, die besonderen Wert auf eine familiäre Atmosphäre legt und ein reichhaltiges Angebot an Eifeler Spezialitäten aus Küche und Keller bereithält. Wershofen ist der ideale Ausgangspunkt für erholsame Wanderungen druch die herbe Eifellandschaft. Ein Flugplatz bietet Rundflugmöglichkeiten am Wochenende.

Lohnende Ausflugsziele in der näheren Umgebung sind die noch ganz von ihrer mittelalterlichen Mauer umgebene Stadt Bad Münstereifel, Adenau mit dem Nürburgring, die Weinorte an der Ahr, das Rheinische Freilichtmuseum bei Kommern und die Benediktinerabtei Maria Laach.

Startseite | Kontakt | Impressum