Der gemeindliche Forstbetrieb

< zurück zur Übersicht

Waldbegang am 02. November 2007
Zum Waldbegang am 02. November 2007 hatte Ortsbürgermeister Erwin Raths in Zusammenarbeit mit dem Forstausschuss, dem Revierleiter Hr. Peter Wohlleben, die Mitglieder des Gemeinderates sowie Ausschussmitglieder mit Begleitung eingeladen. Außerdem waren die Mitglieder des Vorstandes der Jagdgenossenschaft eingeladen.

Begrüßen konnte der Ortsbürgermeister neben den Geladenen die Beigeordneten Erwin Weingarz und Bernhard Udelhofen, den Jagdpächter des "Jagdreviers Wershofen Ost", Hr. Peter Radermacher mit Mitjägern, den Jagdpächter des"Jagdreviers Wershofen Süd-West" Hr. Joachim Holzem mit Mitjägern, in Vertretung von Jagdpächter Dr. Ballouz dessen Ehefrau Dr. Susanne Ballouz und Sohn, Pächter des" Jagdreviers Wershofen Nord-West".

Zum Waldbegang der jährlich durchgeführt wird, begrüßte er den seit dem Neuzuammenschluss der Forstreviere Hümmel - Ohlenhard - Wershofen zum Forstrevier Hümmel zuständigen Revierförster Hr. Peter Wohlleben mit Hilfsförster Hr. Peter Esser.

Nach der Begrüßung startete die 32 Personen zählende Gruppe um 11.00 Uhr vom Dorfgemeinschaftshaus Zunächst ging es durch den wunderschön angelegten Wildpark am Hotel Kastenholz, wo das im Gatter lebende Reh und Rotwild bewundert wurde, darnach ging es weiter in das Waldgebiet unterhalb "Hohr".

Im Wald angekommen begrüßte und informierte nun unser Förster Peter Wohlleben die Teilnehmer über seine mit der Ortsgemeinde abgestimmten künftigen Ziele der Waldbewirtschaftung. Da eine kahlschlagsfreie Bewirtschaftung angestrebt werde, liege ein besonderer Augenmerk auf der Naturverjüngung, die stellenweise noch zu stark verbissen werde. Dies demonstrierte er an verschiedenen Verbissstellen an Naturverjüngungen. Eine gute Zusammenarbeit zwischen Jagdpächtern, Gemeinde und Forstverwaltung sei Voraussetzung für angepasste Wildbestände. Die weitere Zukunft für den Gemeindewald sehe angesichts künftiger Rohstoffpreisentwicklung gut aus. Herr Wohlleben erläuterte Durchforstungsmethoden und wies auch auf Arbeitstechniken zur Vermeidung von Rückeschäden hin. Aktuell wird zur Zeit im Wershofener Gemeindewald eine Stichprobeninventur durchgeführt, die deutlich genauere Zahlen zu Holzvorräten und der Gesamtqualität des Waldes liefern wird, als das aktuelle Einrichtungswerk. Möglicherweise ist ein erheblich höherer Holzeinschlag möglich als bisher vermutet.

Die Anwesenden nutzten die Gelegenheit um mit den Anwesenden Jagdpächtern und den Förstern das Angesprochene zu diskutieren.

Hiernach ging es zum Dorfgemeinschaftshaus, wo nach fast 3 Stunden Waldbegang die Teilnehmer sich in gemütlicher Runde von der anstrengenden Exkursion bei einem Imbiss und Getränken erholen konnten. Hierbei gab es für die Teilnehmer noch eine Überraschung. Bäckermeister Manfred Klapperich hatte den Steinbackofen im Dorfgemeinschaftshaus zum Backen von original Eifeler Brot vorbereitet. Ortsbürgermeister Erwin Raths klärte die Anwesenden dahingehend auf, dass jeder der den Waldbegang mitgemacht hatte sich selber ein Brot backen und mit nach Hause nehmen dürfe. Er bedankte sich ganz besonders bei Herrn Klapperich für die tolle Idee. Wer wollte konnte nun ein Brotleib selber in den Backofen schieben und nach einer Stunde Backzeit wieder mit einem Brotbrett herausholen.
Alle Teilnehmer waren sich einig dass im kommenden Jahr wieder ein Waldbegang durchgeführt werden sollte.


Startseite | Kontakt | Impressum