Wershofener Möhnen
< zurück zur Übersicht

Die Wershofener Möhnen stellen sich vor!

Der Möhnenverein ist untrennbar verbunden mit dem „Wiewerdach“, der Weiberfastnacht am Donnerstag vor Karneval, die in der Eifel eine alte Tradition ist.

Der Beginn der vereinsmäßigen Organisation der Wershofener Möhnen liegt in der Nachkriegszeit. Seit etwa 1949 wird hier der Weiberdonnerstag gefeiert. Das Möhnen alte und schrullige Weiber sind, ist ein fataler Irrtum. Es sind ältere und jüngere Damen mit von der Partie und Stimmung ist Trumpf.

Am „Wiewerdach“ treffen sich die Frauen um 15 Uhr auf dem Dorfplatz und ziehen in Fußgruppen in bester Laune mit Musikbegleitung durch das Dorf. Der Zug endet in der Schützenhalle, wo die Möhnen mit Kaffee und Kuchen und später mit einem gemeinsamen Abendessen bewirtet werden. Natürlich kommt die Geselligkeit nicht zu kurz und es wird bis spät in die Nacht gefeiert und getanzt. Auch im Rosenmontagszug sind die Möhnen aktiv. Was wäre Wershofen und der Karneval ohne die Möhnen?

Früher stand die Obermöhn an der Spitze der Frauen. Heute wird der Verein von einem vierköpfigen Komitee angeführt, dessen Mitglieder aus dem Kreis der Möhnen sich turnusmäßig abwechseln. In der aktuellen Session 2006/2007 gehören Anita Poßmann (Tel.02694/276) und Elke Raths (Tel.02694/402) dem Komitee an.

Neben dem Weiberdonnerstag veranstalten die Möhnen eine Vorversammlung in der Schützenhalle, die der Vorbereitung der Session, aber auch dem gemütlichen Beisammensein dient. Weiterhin unternehmen sie alljährlich am 30. April eine gemeinsame Wanderung in den Mai, die ihren munteren Abschluss bei Musik und Tanz in der Schützenhalle findet.

< zurück zur Übersicht

Startseite | Impressum